top of page
  • AutorenbildDamian Brzeski

Danzig an einem Tag – Was ist sehenswert?

Dank der Konzentration der meisten Denkmäler und Touristenattraktionen im Zentrum können Sie Danzig bei einem längeren Spaziergang entdecken, was nicht nur praktisch, sondern auch angenehm ist.


Dieser Reiseführer wird Ihnen beweisen, dass selbst eine auf einen Tag begrenzte Zeit kein Hindernis sein muss, den Puls dieser einzigartigen Stadt zu spüren.


Von Sonnenaufgängen über der Kornspeicherinsel über die historischen Straßen der Altstadt bis hin zu Sonnenuntergängen über den Kränen der Kaiserlichen Werft bietet Danzig unvergessliche Erlebnisse. Es ist eine Stadt, in der jeder Schritt neue Entdeckungen mit sich bringt und der Reichtum an Kultur, Kunst und Architektur Sie dazu einlädt, in die einzigartige Atmosphäre einzutauchen.


Während eines eintägigen Besuchs haben Besucher die Möglichkeit, die Essenz von Danzig zu erleben: Besuchen Sie wichtige Denkmäler, bewundern Sie architektonische Meisterwerke und probieren Sie lokale Spezialitäten. Bei einem Spaziergang durch die malerischen Gassen der Altstadt können Sie den Geist spüren, der Danzig so einzigartig macht.


Dieser Artikel soll zeigen, dass Danzig perfekt für einen eintägigen Städtetrip geeignet ist und an einem Tag reichhaltige kulturelle, historische und sensorische Erlebnisse bietet. Bei uns erfahren Sie, wie Sie Ihre Zeit effektiv planen, um jeden Moment in dieser außergewöhnlichen Stadt optimal zu nutzen.


Ich lade Sie ein, Danzig mit unserem Reiseführer zu entdecken, der Sie Schritt für Schritt durch die faszinierendsten Denkmäler führt, die Sie unbedingt sehen müssen, wenn Sie in Danzig sind, auch wenn Sie nur für eine so kurze Zeit dort sind.



Blick auf das Grüne Tor und Długi Targ

Hauptbahnhof in Danzig


Nehmen wir an, Sie kommen mit dem Zug in Danzig an. Das erste Denkmal, auf das Sie stoßen werden, und wahrscheinlich das letzte, das Sie vor Ihrer Rückkehr sehen werden, wird kein anderes als der Hauptbahnhof sein.


Bis vor Kurzem wirkte dieses Gebäude etwas heruntergekommen, doch heute, nach mehreren Jahren der Renovierung, erstrahlt es wieder in altem Glanz. Die restaurierte Fassade mit neuer, atemberaubender Beleuchtung wird Sie schon von weitem begrüßen und der Eingang zur Haupthalle ist wie ein Tor in eine andere Zeit.


Die Veränderungen, die der Hauptbahnhof in Danzig erfahren hat, sind bewundernswert. Architektonische Details, die im Laufe der Jahre an Glanz verloren haben, wurden sorgfältig renoviert und so der historische Charakter des Gebäudes wiederhergestellt. Sobald Sie die Schwelle überschreiten, können Sie reich verzierte Decken, klassische Bögen und elegante Säulen bewundern, die zusammen eine Atmosphäre schaffen, die den größten Bahnhöfen Europas würdig ist.


Die Renovierung beschränkte sich nicht nur auf die Ästhetik. Moderne technische Lösungen, wie beispielsweise ein Fahrgastinformationssystem, wurden in die historische Innenausstattung integriert und machen den Bahnhof zu einem freundlichen und funktionalen Ort für Reisende. Kassen, Warteräume und Servicestellen wurden so gestaltet, dass sie den Anforderungen moderner Nutzer gerecht werden und gleichzeitig den historischen Charakter der Einrichtung respektieren.


Der Hauptbahnhof in Danzig ist nicht nur ein Verkehrsknotenpunkt, sondern auch ein Symbol der Stadt , die den Einwohnern und Touristen, die hierher kommen, stolz ihr erneuertes Gesicht präsentiert. Bei einem Spaziergang durch das Innere können Sie den Geist der alten Zeit spüren, als das Reisen mit der Bahn ein Abenteuer und ein elegantes Erlebnis war.


Wenn Sie in Danzig sind, dürfen Sie diesen Ort nicht verpassen, nicht nur wegen seiner Funktionalität, sondern auch wegen seiner architektonischen und kulturellen Kuriosität. Auch wenn Danzig nur ein Zwischenstopp auf Ihrer Reise ist, wird der Hauptbahnhof einen bleibenden Eindruck bei Ihnen hinterlassen und eine tolle Einführung und einen tollen Abschied von der Stadt darstellen.


Der Hauptbahnhof in Danzig um die Jahrhundertwende

Hotel Central und das Neue Rathaus „Dawny Żak“


Wenn Sie den renovierten Hauptbahnhof in Danzig verlassen und rechts entlang der malerischen Straße abbiegen, beginnen Sie Ihr Abenteuer in dieser außergewöhnlichen Stadt. Ganz am Anfang Ihrer Route finden Sie das Hotel Central, eine Einrichtung mit einer reichen Geschichte, die kürzlich an die modernen Bedürfnisse angepasst wurde.


Unter Wahrung seiner historischen Schönheit bietet das Hotel heute einen hohen Standard an Dienstleistungen, darunter das Restaurant PG4, in dem Sie das einzigartige, vor Ort gebraute Jopej-Bier probieren können . Dies ist eine großartige Gelegenheit, Ihren Besuch in Danzig mit einer Verkostung lokaler Aromen zu beginnen.


Wenn Sie den Spaziergang fortsetzen, kommen Sie am Neuen Rathaus vorbei, das sich im ehemaligen Studentengebäude befindet. Dies ist ein weiterer Punkt, der historisches Erbe mit Moderne verbindet und von der dynamischen Entwicklung Danzigs zeugt. Es lohnt sich, hier einen Moment innezuhalten, um die Architektur zu bewundern und den Puls des Stadtlebens zu spüren.


Das Neue Rathaus in Danzig , ein repräsentatives Gebäude mit Neorenaissance-Architektur, wurde 1898–1901 erbaut. Ursprünglich diente es als Sitz der preußischen Garnison und erfuhr im Laufe der Zeit viele Umbauten, bevor es schließlich zum Sitz des Danziger Stadtrats wurde. Das auch als Stary Żak bekannte Gebäude erfüllt derzeit auch eine repräsentative Funktion und feiert in seinen Mauern Hochzeiten.


Bedeutende Momente in der Geschichte des Neuen Rathauses sind die vielfältigen Nutzungen über viele Jahre hinweg. Nach dem Ersten Weltkrieg war das Gebäude das Hauptquartier der Hochkommissare des Völkerbundes, die verschiedene Nationalitäten vertraten, darunter Briten, Italiener, Niederländer, Dänen, Iren und Schweizer, was seinen internationalen Charakter in dieser Zeit unterstreicht. 1995 übernahm die Stadt Danzig die Anlage, die nach umfangreichen Renovierungsarbeiten zum Sitz des Stadtrats wurde.


Im Laufe der Jahre beherbergte das Neue Rathaus viele bedeutende Nutzer, darunter das Generalkommando der preußischen Garnison, das Kommando des XVIII. Armeekorps und während des Zweiten Weltkriegs diente es Gauleiter Albert Forster und dem Gemeindekomitee der Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei Party nach dem Krieg. Ein interessantes Element ist die Tatsache, dass das Gebäude in den Jahren 1957-1995 Sitz des Küstenstudentenclubs „Żak“ war, bevor es 1999 zum heutigen Sitz des Stadtrats wurde.


Ein weiteres interessantes Merkmal ist das Bild eines Adlers über dem Haupteingang des Gebäudes, der ein stilisiertes Wahrzeichen Preußens ist, und das daneben stehende Denkmal von Jan III. Sobieski, das ebenfalls eine eigene Geschichte hat, die mit der Vergangenheit der Region verbunden ist.


Das Neue Rathaus in Danzig, Zeuge vieler historischer Veränderungen, ist heute nicht nur das Verwaltungszentrum, sondern auch ein wichtiger Punkt auf der kulturellen Landkarte der Stadt und symbolisiert ihre reiche Vergangenheit und dynamische Entwicklung.


Ihre Route führt Sie zum Hochlandtor, einem der Wahrzeichen Danzigs , das sich gegenüber dem Danziger Forum befindet. Dies ist ein strategischer Punkt auf dem Stadtplan, der einst Teil der Verteidigungsmauern war. Heute ist es ein Tor zur reichen Geschichte und Kultur der Altstadt und lädt Sie ein, die Geheimnisse von Danzig weiter zu entdecken.


Das Hohe Tor nach dem Füllen des Wassergrabens

Upland Gate und Folterhaus


In der Regel beginnen die meisten Touristen ihr Abenteuer hier, dem Haupteingang zum Zentrum der Altstadt, der sich neben einem anderen eher ikonischen und nicht offensichtlichen Punkt befindet, dem LOT-Gebäude.


Das LOT-Gebäude in Danzig, das ursprünglich als Möbelhaus genutzt wurde, ist ein modernistischer Pavillon, der von Lech Kadłubowski entworfen wurde. Es wurde 1959-1961 an der Stelle eines im Zweiten Weltkrieg zerstörten Hotels erbaut.


Im Laufe der Jahre wechselte es seine Funktionen und Besitzer und wurde zu einem wichtigen Knotenpunkt für die polnische Fluggesellschaft LOT. Derzeit ist es im städtischen Denkmalverzeichnis eingetragen. Aufgrund seiner Lage am Königsweg und der charakteristischen „LOT“-Inschrift ist es zu einem wichtigen Treffpunkt der Danziger geworden.


Wały Jagiellonskie und das Hochlandtor mit Wassergraben

Aber auf den Punkt gebracht...


Das Hochlandtor in Danzig, früher oft „Hohes Tor“ genannt , beherbergt heute eine Touristeninformation, wo Sie coole Reiseführer kaufen oder einen Termin mit einem Reiseführer vereinbaren können. Es handelt sich um ein Renaissance-Stadttor an der Hauptautoroute, die Okopowa verbindet und Wały Jagiellońskie-Straße.


Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts war es Teil der Befestigungsanlagen aus dem 16. Jahrhundert und bildete das Haupteingangstor zur Stadt und eröffnete das sogenannte Königsstraße. Der Bau begann 1574 und wurde ein Jahr später abgeschlossen. Das 1588 von Willem van den Blocke umgebaute Hochlandtor erhielt seine heutige Form und zeigt Flachreliefs mit den Wappen Polens, Danzigs und Königlich Preußens.


Es lohnt sich, auf die besonderen dekorativen und architektonischen Elemente des Tores zu achten, wie zum Beispiel auf die lateinischen Maximen, die seine Fassade schmücken und die Bedeutung von Gerechtigkeit und Frömmigkeit als Grundlagen aller Königreiche betonen. An der Ostfassade, gegenüber der Folterkammer, befindet sich ein Flachreliefwappen des Deutschen Reiches, das während der Teilungen im Jahr 1884 hinzugefügt wurde.


Auch die Folterkammer, die Teil des Eingangstorkomplexes zum ehemaligen Zentrum der befestigten Stadt ist, ist ein Objekt von großem historischen und architektonischen Wert, obwohl detaillierte Informationen darüber einer gesonderten Untersuchung bedürfen.


Bei einem so kurzen Ausflug muss man nur wissen, dass der Gefängnisturm als Teil der mittelalterlichen Befestigungsanlagen der Danziger Hauptstadt errichtet wurde. Zusammen mit dem Folterhaus und den sogenannten Verbindungsstellen Der Hals ist der Vorderkomplex der Ul. Długa. In der Vergangenheit diente es als Ort für Verhöre und Folter. Es ist eines der bedeutendsten Denkmäler der Stadt und zeugt von mittelalterlichen Justizmethoden.


Für Besucher von Danzig ist das Upland-Tor nicht nur ein Einstieg in die reiche Geschichte der Stadt, sondern begeistert auch mit seiner Architektur und seinen künstlerischen Details, einem Zeugnis der Vergangenheit und architektonischer Handwerkskunst. Das Tor, das den Beginn des Königswegs darstellt, lädt Sie ein, die Denkmäler und die Geschichte dieser außergewöhnlichen Stadt weiter zu entdecken.


Hochlandtor mit Brücke

Golden Gate und der Königsweg


Das Goldene Tor in Danzig, entworfen von Abraham van den Blocke , ist ein Renaissance-Stadttor, das den Beginn des Königswegs bildet. Es wurde im frühen 17. Jahrhundert erbaut und ist mit Allegorien bürgerlicher Tugenden geschmückt, die die humanistische Idee von sozialer Ordnung und Moral widerspiegeln.


Seine Architektur, die lokale Elemente mit niederländischen Einflüssen verbindet, macht es zu einem einzigartigen Beispiel urbaner Kunst und einem Symbol für den Reichtum Danzigs. Das Tor war jahrhundertelang der historische Eingang zur Stadt und empfing Könige und Würdenträger. Heute ist es eines der bekanntesten Denkmäler der Stadt.


Rechts vom Eingang sehen Sie ein äußerst charakteristisches, aber unscheinbares Gebäude. Herrenhaus der Bruderschaft St. Georg in Danzig , zwischen 1487 und 1494 von Hans Glottau erbaut, diente ursprünglich als Sitz der Patrizierbruderschaft der Hauptstadt.


Die Anlage zeichnet sich durch einen gotischen Baustil aus und befindet sich an der Adresse Targ Węglowy 27. Nach Kriegsschäden im Jahr 1945 wurde das Gebäude in den Jahren 1950–1953 wieder aufgebaut. Derzeit beherbergt es den Hauptsitz der Küstenabteilung des Verbandes Polnischer Architekten. Weitere Informationen finden Sie auf der Website.


Goldenes Tor in Danzig

Tolle Waffenkammer


Bevor Sie durch das Goldene Tor auf den Königsweg gelangen, lohnt es sich, am Targ Węglowy anzuhalten , der einst ein Ort voller Leben und Handel war. Heute ist der Platz trotz seines historischen Charakters von wichtigen Kulturgebäuden umgeben: dem Wybrzeże-Theater, einem wichtigen Kultur- und Kunstzentrum in Danzig, und der Großen Rüstkammer, einem beeindruckenden Beispiel der Architektur, die einst und heute der Verteidigung der Stadt diente erfüllt kulturelle und Ausstellungsfunktionen.


Die Große Rüstkammer in Danzig, auch Arsenal genannt , ist das beeindruckendste profane manieristische Gebäude der Stadt, inspiriert von den Fleischhallen in Haarlem. Es wurde zwischen 1602 und 1605 nach dem Entwurf von Antoni van Obberghen erbaut. Es zeichnet sich durch eine mit Sandsteinverzierungen, Vergoldungen und reichen Ornamenten verzierte Fassade aus.


Die Geschichte des Gebäudes ist eng mit den Verteidigungsbedürfnissen der Stadt gegen die Bedrohung durch Schweden im 16. Jahrhundert verbunden. Jedes dieser Gebäude verleiht Targ Węglowy einen einzigartigen Charakter und bildet ein Tor zur reichen Geschichte und Kultur Danzigs.


Die große Waffenkammer von der Straßenseite. Piwna

Der Königsweg und der Lange Markt


Jetzt lade ich Sie in den Danziger Salon ein. Nämlich zum langen Markt und zum Königsweg. Tatsächlich könnte man den ganzen Tag nur in dieser einen Straße verbringen und nicht alle Denkmäler besichtigen.


Auf dem Königsweg und der Długa-Straße in Danzig finden Sie viele Denkmäler, von denen die wichtigsten sind:


  • Artushof – ein Treffpunkt für Patrizier, voller reicher Verzierungen und historischer Artefakte.

  • Der Neptunbrunnen – ein berühmtes Symbol Danzigs, das die Verbindung der Stadt mit dem Meer symbolisiert.

  • Das Rathaus – eine Perle der Renaissance-Architektur.

  • Das Danziger Museum befindet sich im Hauptrathaus und bietet Ausstellungen zur Geschichte der Stadt.

  • Długa-Straße und Długi Targ – ein repräsentativer Teil der Stadt mit schönen Mietshäusern.

  • Uphagens Haus – ein historisches Mietshaus mit einem Museum für bürgerliche Innenräume aus dem 18. Jahrhundert.

  • Kamienica Pod Murzynek – bekannt für sein charakteristisches Flachrelief an der Fassade.

  • Kamienica Pod Łodzią – eines der wunderschön dekorierten Mietshäuser am Długi Targ.

  • Das Goldene Mietshaus – auch Schumann-Haus genannt – ist eines der charakteristischsten und beeindruckendsten Gebäude in Danzig. Es wurde im Stil des niederländischen Manierismus erbaut und zeichnet sich durch eine reich verzierte Fassade voller Skulpturen und Ornamente aus.

  • Haus des Gesetzes – ein historisches Gebäude, das einst als Treffpunkt für Kaufleute und Patrizier aus Danzig diente. Der Name leitet sich von der Bank ab, also dem langen Tisch, an dem Versammlungen stattfanden. Derzeit dient das Gebäude musealen und kulturellen Funktionen.

  • Grünes Tor – der Höhepunkt des Königswegs mit Blick auf den Fluss Mottlau.


Der Königsweg und der Lange Markt in Danzig

Long Embankment, Fischmarkt und Granary Island


Jetzt ist meiner Meinung nach der perfekte Zeitpunkt, etwas Interessantes zu posten. Wenn Sie durch das Grüne Tor gehen, lade ich Sie ein, über die Grüne Brücke den Fluss Mottlau zu überqueren und in das Gebiet der wiederaufgebauten Getreidespeicherinsel einzutreten. Hier gibt es im wahrsten Sinne des Wortes im Umkreis von wenigen Quadratkilometern unzählige Cafés und Restaurants. Im wahrsten Sinne des Wortes, was auch immer Ihr Herz begehrt.


Nachdem Sie sich eine Weile ausgeruht und etwas Leckeres gegessen haben, empfehle ich Ihnen, von der Insel zum Festland zurückzukehren und den Fluss Mottlau über eine neue drehbare Fußgängerbrücke zu überqueren.


Sie befinden sich dann an der langen Strandpromenade. Długie Pobrzeże ist ein malerischer Boulevard entlang der Mottlau, der einen Blick auf den Kranich und die farbenfrohen Mietshäuser bietet . Es ist das Herz des touristischen und kulturellen Lebens von Danzig, voller Cafés und Souvenirläden. Der Fischmarkt, einst ein Zentrum für den Handel mit frischem Fisch, ist heute ein beliebter Ort zum Spazierengehen und Entspannen.


Der Danziger Kranich

Der Kran in Danzig ist ein historischer Hafenkran aus dem 15. Jahrhundert, ein Wahrzeichen der Stadt und eine der wichtigsten Touristenattraktionen. Es wurde sowohl zum Be- und Entladen von Schiffen als auch zur Montage von Masten verwendet. Sein einzigartiges Design, angetrieben durch menschliche Beine, machte es zu einem der leistungsstärksten Geräte dieser Art im mittelalterlichen Europa.


Heute ist der Kran Teil des Nationalmuseums in Danzig und präsentiert Ausstellungen zur Geschichte des Danziger Hafens und zur Segelkunst.


Kornspeicherinsel in Danzig

St. Marienbasilika und die Königliche Kapelle sowie der Vierviertelbrunnen


Gehen Sie zurück ins Zentrum der Altstadt und folgen Sie der Ul. Heilige Gehen Sie durch Spirit, bis Sie auf der linken Seite die Königliche Kapelle und auf der rechten Seite den Vierviertelbrunnen sehen.

Die Königliche Kapelle in Danzig , die 1678–1681 auf Initiative der örtlichen Katholiken und mit Unterstützung von König Jan III. Sobieski erbaut wurde, ist eine barocke architektonische Perle.


Sie wurde als vorübergehende Kultstätte für Katholiken errichtet, als die Marienkirche in den Händen der Protestanten war. Der Bau wurde durch eine testamentarische Schenkung des Primas der Republik Polen, Andrzej Olszowski, und den Beitrag des Königs finanziert. Der angebliche Architekt war Tylman von Gameren. Die Kapelle diente als wichtiges spirituelles Zentrum für die katholische Minderheit in Danzig.


Der Vierviertelbrunnen in Danzig , entworfen von Ewa Koprowska-Szulc und Lucyna Kujawa, symbolisiert die vier historischen Viertel der Stadt: Kogi, Wysoki, Szeroki und Rybacki. Jeder Quadrant wird durch einen liegenden Löwen in einer einzigartigen Pose dargestellt, die auf das Wappen von Danzig verweist. Der Brunnen ist mit Wasserstrahlen aus 24 Düsen geschmückt, die nachts in vier Farben beleuchtet werden und so ein beeindruckendes Lichtspiel erzeugen.


Wenn Sie weitergehen, biegen Sie links ab und erreichen ein weiteres Wahrzeichen von Danzig, die Marienbasilika.

Die Marienbasilika in Danzig gilt als die größte Backsteinkirche der Welt und ist ein majestätisches Beispiel gotischer Architektur.


Die im 14. Jahrhundert erbaute Basilika ist ein historisches und spirituelles Zeugnis der Stadt. Sein Innenraum voller künstlerischer Details, darunter die berühmte astronomische Uhr, begeistert durch seinen Reichtum und seine Größe.


Als Kultstätte und wichtiger Touristenort zieht die Basilika sowohl Gläubige als auch Geschichts- und Kunstliebhaber an. Es lohnt sich wirklich, hineinzugehen, und wenn Ihre Beine es zulassen, nutzen Sie die Aussichtsplattform oben auf dem Turm.


Die Königliche Kapelle in Danzig direkt nach dem Krieg

St. Basilika Nikolaus, Markthalle


Nach dem Besuch der Marienbasilika betreten Sie die Ul. Piwna und gehen Sie in Richtung der Großen Waffenkammer, biegen Sie dann rechts ab und gehen Sie die ul. entlang. Kołodziejska, Węglarska, Pańska erreichen Sie die nächste Basilika, St. Nikolaus und direkt neben der Markthalle.


St. Basilika Nikolaus in Danzig ist ein dreischiffiges Gebäude mit reicher Renaissance-, Barock- und Rokoko-Ausstattung , obwohl sich nur wenige Elemente direkt auf maritime Angelegenheiten beziehen, obwohl der Bauherr der Beschützer der Seeleute ist.


Basilika St. Nikolaus in Danzig

Im Inneren befinden sich Kostbarkeiten aus Gotik, Barock und Rokoko, darunter eine Pietà aus dem 15. Jahrhundert, Gemälde aus der Zeit um 1430 und ein Tafelgemälde der Jungfrau Maria mit Kind aus der Zeit um 1466. Ein Grabstein eines Deutschen Ritters und Epitaphien des pommerschen Adels sind vorhanden auch erhalten geblieben. ​.


Die um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert erbaute Markthalle in Danzig ist eine bedeutende Handelseinrichtung, die eine Vielzahl von Produkten von frischem Gemüse bis hin zu Kunsthandwerk anbietet. Derzeit wird es in eine moderne Gastronomiehalle umgebaut, um es an aktuelle Verbrauchertrends anzupassen und einen Raum zu schaffen, in dem Bewohner und Touristen lokale und internationale kulinarische Spezialitäten genießen können.


Markthalle in Danzig und Dominikański-Platz

Kirche St. Katharina und das Bernsteinmuseum in Wielki Młyn


Gehen Sie nun zur nächsten Kirche, die heute die letzte ist, die Sie besuchen werden. Kirche St. Katharina in Danzig, die älteste Pfarrkirche der Stadt, stammt aus dem 13. Jahrhundert und vereint Elemente der gotischen, barocken und Rokoko-Architektur.


Seit 2015 ist dort das Turmuhrenmuseum tätig, das eine einzigartige Sammlung von Uhren präsentiert, die seit Jahrhunderten an verschiedenen Orten in Danzig die Zeit messen. Diese Ausstellung ist ein Zeugnis der reichen Geschichte der Stadt und ihres technischen und kulturellen Erbes. Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Turmuhrenmuseums in Danzig.


Kirche St. Katharina in Danzig

Auf der anderen Straßenseite erwartet Sie die Große Mühle mit einem superinteressanten Bernsteinmuseum im Inneren . Die Große Mühle in Danzig aus dem 14. Jahrhundert diente ursprünglich als Wassermühle. Es ist eines der größten und bedeutendsten Denkmäler mittelalterlicher Technik in Polen.


Die am Fluss Radunia gelegene Mühle war einst ein Schlüsselelement der Wirtschaft der Stadt und trug zu ihrer Entwicklung und ihrem Wohlstand bei. Derzeit wurde die Große Mühle für die Bedürfnisse eines Bernsteinmuseums umgebaut und stellt sowohl aus historischer als auch aus kultureller Sicht einen attraktiven Ort dar.


Im Jahr 2006 wurde das Bernsteinmuseum in der Großen Mühle von Danzig eröffnet . Hier können Sie Ihr Wissen über die Geschichte des Bernsteins und seine Rolle in Kultur und Kunst vertiefen. Das Museum präsentiert Natur- und Kunstausstellungen, darunter einzigartige Einschlüsse und Bernsteinarbeiten aus verschiedenen Epochen.


Die Große Mühle in Danzig

Hier beenden wir unsere Reise, lassen das Bernsteinmuseum auf der linken Seite, gehen die Rajska-Straße entlang bis zur Kreuzung mit der Heweliusza-Straße, biegen dann links ab und landen wieder am Hauptbahnhof, wo wir unseren Tagesausflug begonnen haben Abenteuer.


Tatsächlich ist das, was Sie heute gesehen haben, nur ein Bruchteil dessen, was die Altstadt von Danzig Ihnen zu bieten hat, und stellen Sie sich nun vor, was Sie sonst noch in anderen Teilen dieser Stadt sehen können.


Aber wie Sie sehen, können Sie an einem Tag viel unternehmen und sehen. Ich hoffe, dass dies nicht Ihr letzter Tag in Danzig ist und Sie uns eines Tages wieder besuchen werden.

37 Ansichten

Ähnliche Beiträge

Σχόλια


bottom of page