top of page
  • AutorenbildDamian Brzeski

Entdecken Sie Malbork und Kwidzyn auf einer ganztägigen Taxitour

Aktualisiert: 19. Nov. 2023

Erholung an der polnischen Küste bedeutet nicht, dass man ganze Tage am Strand und in Fischbars verbringt. Im Gegenteil – Pommern ist eine Region voller Sehenswürdigkeiten, jahrhundertealter Denkmäler und interessanter Geschichte, die es wert ist, kennengelernt zu werden. Und wenn es wahr ist, dass Reisen bildet, gibt es keinen besseren Weg, die Reize Pommerns zu entdecken als auf einer Reise.


Beginnen wir unsere Reise in Danzig. Unser Taxi kann auf Sie warten zum Beispiel an der Kreuzung der Straßen Chmielna und Stągiewna. Es handelt sich um eine attraktive Innenstadtlage mit einem reichhaltigen Hotel- und Gastronomieangebot. Es ist ein praktischer Ort, wenn Sie dort übernachten oder frühstücken gehen.


Hierhin fahren wir nach Malbork und Kwidzyn – während dieser Reise werden Sie auch andere bezaubernde Orte und Sehenswürdigkeiten außerhalb der Dreistadt sehen.



Blick auf die Burg in Malbork bei Sonnenuntergang von der Seite des Nogat aus

Kurzbesuch bei Tczew


Nachdem wir Danzig verlassen haben, fährt unser Taxi in Richtung Malbork, aber bevor wir dort ankommen, ist Tczew ein interessanter Ort für einen Besuch – eine der ältesten Städte Pommerns. Seine Geschichte reicht bis ins Mittelalter zurück, als hier eine Handelsniederlassung für den Warenfluss über die Weichsel entstand.


Im Jahr 1410 fanden hier die Vorbereitungen für die Schlacht bei Grunwald statt, die für die Geschichte Polens und Europas von entscheidender Bedeutung war.


Heute ist Tczew eine Stadt mit einer reichen Geschichte, erhaltener Architektur aus verschiedenen Epochen und dem Weichselmuseum, das sich im Gebäude der ehemaligen Metallwarenfabrik Emil Kelch und dem Schiffswrack befindet Naturschutzzentrum.


Wir machen hier kurz Halt, im Stadtpark, von wo aus Sie die beeindruckende Tczew-Brücke sehen können, die zum Zeitpunkt ihrer Eröffnung (1857) die längste Brücke war in Europa, mit einer Gesamtlänge von 1052 m. Dieses über 150 Jahre alte Bauwerk war mit majestätischen Türmen geschmückt, die das Panorama der Weichsel überblickten.


Dieses Jugendstilelement der Infrastruktur ist ein untrennbarer Bestandteil des Stadtbildes, von dem aus Sie das Weichseltal und die Umgebung bewundern können.


Blick auf die Tczewski-Brücke, die Nahaufnahme zeigt die charakteristischen Türme

Besichtigung der Deutschen Burg in Malbork


Unsere Reise fängt eigentlich erst an, denn vor uns liegt eines der größten und schönsten gotischen Gebäude der Welt. Die Marienburg wurde in den Jahren 1280-1309 als Sitz des Großmeisters des Deutschen Ordens erbaut.


Die Burg war eines der wichtigsten Machtzentren Mitteleuropas und über 200 Jahre lang Sitz des Deutschen Ordens.


Im 16. Jahrhundert ging die Burg in polnischen Besitz über und wurde zu einer königlichen Residenz umgebaut. Während Kriegen und politischen Veränderungen erlitt die Burg viele Schäden und Veränderungen, bis sie schließlich im 19. Jahrhundert restauriert und in ihre ursprüngliche Form zurückversetzt wurde.


Der Großmeisterpalast mit seinen Kellern, das schöne Große Refektorium, die Kammern der Würdenträger, ein Durchgang mit bemalten Fragmenten von Szenen aus der Apokalypse des Heiligen. John, die Waffenkammer, und erklimmen Sie auch die Burgtürme – darunter auch Gdanisko, von wo aus sich ein herrlicher Blick auf die Stadt bietet.


Zu den Sammlungen, die im Schlossmuseum zu sehen sind, gehören Sammlungen von Keramik, Bernstein, architektonischen Details sowie historischen Dokumenten.


Ein interessanter Ort ist auch die Kirche des Heiligen Johannes des Täufers in Malbork aus der Wende vom 15. zum 16. Jahrhundert mit einem gotischen Taufbecken aus dem 14. Jahrhundert. In der Kirche gibt es außerdem ein auf eine Tafel gemaltes Gemälde „Das Urteil Salomos“ aus der Zeit um 1600 und im barocken Altar ein Gemälde „Unsere Liebe Frau mit Kind“ aus dem Jahr 1629.


Allein die Burgbesichtigung kann bis zu 3-4 Stunden dauern, aber keine Sorge! Der Taxifahrer steht Ihnen zur Verfügung und wartet in einem der nahegelegenen Cafés. Auch an Ruhe sollte man denken, denn nichts steigert den Appetit so sehr wie stundenlanges Wandern. Nach dem Verlassen des Burggeländes lohnt sich ein Mittagessen, um neue Kräfte zu tanken und sich auf die weitere Wanderung vorzubereiten.


Ein interessanter Ort, der oft von Touristen besucht wird, ist das italienische Restaurant Rotatoria, das nicht weit vom Deutschen Schloss entfernt liegt und unter anderem Pizza und Pasta serviert.


Nahaufnahme des Schlosses in Malbork

Eine weitere Attraktion für Geschichtsliebhaber – Kwidzyn


Futter? Wenn ja, können wir weitermachen, denn auch wenn Malbork ein sagenumwobener Ort ist, heißt das nicht, dass es in der Nähe keine anderen sehenswerten Objekte gibt. Aus diesem Grund fährt unser Taxi in Richtung Kwidzyn.


Unser Ziel ist die Burg des pommesischen Kapitels aus dem 14. Jahrhundert, die an der Route der gotischen Burgen liegt. Die Burg liegt auf einem Hügel über dem Fluss Liwia und war ein wichtiger Verteidigungs- und bischöflicher Verwaltungspunkt. Während Kriegen und Konflikten wurde die Burg immer wieder zerstört und wieder aufgebaut.


Heute ist die Burg eine der am besten erhaltenen mittelalterlichen Burgen in Polen und eine wichtige Touristenattraktion der Stadt. In seinen alten Mauern befindet sich heute eine Zweigstelle des Schlossmuseums in Malbork. In der Anlage ist es möglich, Dauerausstellungen (natürliche und ethnografische) und temporäre Ausstellungen anzusehen.


Neben der Burg ist in Kwidzyn auch die Kathedrale St. Johannes der Evangelist, ein weiteres der bedeutendsten Denkmäler der gotischen Architektur in Polen, erbaut im Jahr 1325. Weitere Denkmäler sind die Ruine des Rathausturms aus dem 14. Jahrhundert, der im 19. Jahrhundert erweitert und im Krieg zerstört wurde, sowie Fragmente gotischer Verteidigungsmauern aus dem 14. Jahrhundert.


Auch die Stadt selbst ist einen Spaziergang wert und kann schöne postdeutsche Gebäude bewundern, wie zum Beispiel einen barocken Getreidespeicher aus dem Jahr 1742 oder den Regency-Palast.


Blick auf das Schloss in Kwidzyn

Schloss zum dritten Mal – Wrath


Unsere Taxitour ist maßgeschneidert für Liebhaber von Geschichte, Architektur und Spaziergängen! Nach drei Stunden in Kwidzyn fahren wir nach Gniew und überqueren die kürzlich gebaute Brücke über die Weichsel, wo sich die kleinste der Burgen auf unserer Route befindet.

Das Gebäude stammt aus dem 13. Jahrhundert und hat eine reiche Geschichte, von der Zeit des Deutschen Ordens bis zur Regierung von Jan Sobieski, bevor er König von Polen wurde.


Eine Kapelle, ein Wehrkreuzgang, ein dem Zweiten Weltkrieg gewidmeter Raum und die Grunwald-Ausstellung stehen für Besichtigungen im Schloss zur Verfügung. Ein interessanter Ort ist jedoch die Folterkammer, in der Sie die alten Werkzeuge sehen können, dank derer Sie sich mit den Techniken vertraut machen können, die die damaligen Meister in ihrem Beruf verwendeten.


Das Schloss dient heute auch als Mauern eines Hotels und Restaurants, in dem Sie in einzigartiger Atmosphäre zu Abend essen können – wenn Sie nach dem Besuch der Folterkammer immer noch hungrig sind (obwohl Angst Ihren Appetit anregen kann!). Das Restaurant bietet sowohl Fleisch- als auch vegetarische Gerichte sowie köstliche Desserts.


Schloss in Gniew bei Sonnenuntergang aus der Vogelperspektive gesehen

Der Rückweg durch Pelplin


Nach einem köstlichen Abendessen ist es Zeit, nach Danzig zurückzukehren, aber es wird keine langweilige Reise! Schließlich besteht die Woiwodschaft Pommern nicht nur aus Burgen und dem Meer. Der Rückweg führt über Pelplin, wo Sie die prächtige Dombasilika aus dem Jahr 1258 besichtigen können, die wunderschöne Barockorgeln aus dem 17. Jahrhundert beherbergt, und den Berg Johannes Paul II., wo der Papst 1999 eine heilige Messe für die Gläubigen zelebrierte .


Auf dem Hügel befindet sich ein 30 Meter hohes Kreuz aus Edelstahl, das beispielsweise nach dem Tod von Johannes Paul II. im Jahr 2005 als Wallfahrts- und Mahnmal dient.


die Kathedrale in Pelplin nach Sonnenuntergang gesehen

Ende der Reise in Danzig


Die abendliche Rückkehr nach Danzig ist eine großartige Gelegenheit, die Aussicht vor dem Fenster zu bewundern, während Sie durch die Starogarder Seenplatte fahren und den Sonnenuntergang am Horizont bewundern. Jetzt machen wir uns auf den Weg zum Ausgangspunkt unserer Reise, nämlich Danzig.


Wir hoffen, dass Sie eine angenehme Reise hatten und sehr müde, aber satt und zufrieden zurückgekommen sind.


Die Anmietung eines Taxis für eine solche Reise erhöht den Komfort erheblich – einerseits wird die Bequemlichkeit einer Reise mit dem Auto sichergestellt, andererseits wird gespart Sie von den Problemen, die ein untrennbarer Bestandteil einer solchen Reise sind: die Suche nach Parkplätzen, die Auseinandersetzung mit der Navigation und die Suche nach der interessantesten und optimalen Route.


Wenn die Besichtigung oder das Mittagessen etwas länger dauert (im Gegensatz zu Zug, Bus oder großen Pauschalreisen), wird auch ein persönlicher Fahrer auf Sie warten und notwendige Stopps einlegen (insbesondere, wenn Sie Ihre Kinder auf Ihrer Reise mitnehmen) und hilft Ihnen dabei, den Überblick über Ihren Reiseplan zu behalten und keine Punkte zu vergessen.


Vor diesem Hintergrund scheint diese Art des Reisens äußerst komfortabel, aber auch praktisch zu sein. In diesem Fall bleibt uns nur noch eine Frage: Kommst du rein?


35 Ansichten

Ähnliche Beiträge

Comments


bottom of page