top of page
  • AutorenbildDamian Brzeski

Im Auswanderungsmuseum in Gdynia erfahren Sie Geschichten aus der Perspektive von Auswanderern

Das Emigrationsmuseum in Gdynia, das 2015 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde, nimmt einen einzigartigen Platz auf der Kulturkarte Polens ein. Es befindet sich im historischen Gebäude des Gdingener Seebahnhofs, einem Ort, der die Vergangenheit symbolisch mit der Gegenwart verbindet und an diejenigen erinnert, die aus verschiedenen Gründen ihre Heimat verlassen haben.


Die Mission des Museums besteht nicht nur darin, Exponate aufzubewahren, sondern vor allem in der Aufklärung und Erinnerung an einen wichtigen Aspekt der polnischen Geschichte.




Entstehungsgeschichte und Bedeutung des Museums in Gdynia


Das Emigrationsmuseum in Gdynia, das 2015 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde, nimmt einen einzigartigen Platz auf der Kulturkarte Polens ein. Seine Geschichte ist untrennbar mit der Geschichte der Stadt Gdynia verbunden – eines dynamischen Hafens, der für viele Polen, die aus verschiedenen politischen und wirtschaftlichen Gründen auswanderten, zum Tor zur Welt wurde.


Das Museum befindet sich im historischen Gebäude der Seestation an einem Ort, der in der Vergangenheit eine Schlüsselrolle im Leben Tausender Auswanderer spielte. Die Seestation war nicht nur Zeuge von Abschied und Hoffnung, sondern auch Ausgangspunkt für neue, oft unsichere Lebenswege.


Dieser bedeutende Ort verbindet symbolisch die Vergangenheit mit der Gegenwart und erinnert uns an diejenigen, die ihre Heimat aus verschiedenen Gründen verlassen haben.


Die Aufgabe des Auswanderermuseums besteht nicht nur darin, Exponate zur Geschichte der polnischen Auswanderung aufzubewahren, sondern vor allem auch diesen wichtigen Aspekt der polnischen Geschichte aufzuklären und zu gedenken. Die interaktiven Ausstellungen, Bildungsprogramme und Treffen des Museums zielen darauf ab, die Besucher mit dem Schicksal derer vertraut zu machen, die sich entschieden haben, außerhalb Polens zu leben.


Das Museum versucht nicht nur die Nöte und Herausforderungen der Auswanderung aufzuzeigen, sondern auch den Einfluss, den die Polen auf die Kulturen und Gemeinschaften hatten, in denen sie sich niederließen.


Die Sammlung des Emigrationsmuseums in Gdynia ist beeindruckend und vielfältig. Es umfasst Tausende von Objekten, Dokumenten, Fotografien und Souvenirs, die die persönlichen Geschichten der Auswanderer erzählen. Von Briefen und Tagebüchern bis hin zu Alltagsgegenständen ermöglichen diese Exponate den Besuchern ein tieferes Verständnis und Einfühlungsvermögen in die Erfahrungen derjenigen, die die schwierige Entscheidung getroffen haben, ihr Heimatland zu verlassen.


Dank moderner Technologien bietet das Auswanderermuseum in Gdynia auch einzigartige, interaktive Erlebnisse. Besucher können sich „bewegen“ auf der ganzen Welt, verfolgen die Wege der polnischen Diaspora und lauschen den direkten Berichten und Zeugnissen derer, die Teil dieser Geschichte waren.


Das Auswanderungsmuseum in Gdynia bietet nicht nur Einblicke in die Geschichte der polnischen Auswanderung, sondern bietet auch interaktive Erlebnisse, die es den Besuchern ermöglichen, durch die verschiedenen Orte der Welt zu „reisen“, an denen sich Polen niederließen, und den Berichten direkter Zeugen zu lauschen diese Ereignisse.  


Was werden Sie im Auswanderungsmuseum in Gdynia sehen?


Das Auswanderermuseum in Gdynia, die erste Einrichtung dieser Art in Polen, bietet eine umfassende Ausstellung zur Geschichte der polnischen Auswanderer.


Hier sind einige der interessantesten Attraktionen, die es wert sind, bei einem Besuch dieser Anlage gesehen zu werden:


  • Geschichte der polnischen Auswanderer: Die Ausstellung beginnt mit der Geschichte der ersten Migrationen auf polnischem Boden und präsentiert die Geschichten berühmter Polen wie Tadeusz Kościuszko, Jan Henryk Dąbrowski und Józef Ossoliński. An den Wänden hängen Bücher und Werke unserer berühmten Barden, darunter Adam Mickiewicz und Juliusz Słowacki, die als Auswanderer in ihren Werken ihre Sehnsucht nach ihrer Heimat zum Ausdruck brachten _.

  • Industrielle Revolutionen und ihre Auswirkungen auf die Auswanderung: Die folgenden Bereiche des Museums veranschaulichen die Geschichte der industriellen Revolutionen und ihre Auswirkungen auf die polnische Auswanderung. Es gibt das weltweit größte Modell des Transatlantikdampfers Batory, das den Besuchern einen Einblick in die schwierige Situation der Polen während der Kriege, der Deportationen nach Sibirien und der Massenauswanderung in die USA und nach Brasilien gibt.

  • Die Geschichte der Vertriebenen und der wirtschaftlichen Auswanderung: Das Museum behandelt auch das Thema der Vertriebenen, die sich in den neu gewonnenen Gebieten in Polen wiederfanden, und der wirtschaftlichen Auswanderung nach dem Beitritt Polens zur Europäischen Union​.

  • Interaktive Installationen und Multimedia-Ausstellungen: Das Museum bietet moderne, multimediale Ausstellungen, darunter Informationstafeln, Karten, Fotos, Modelle, historische Plakate, Bücher, Reiseführer und Requisiten wie Koffer und Koffer. Darüber hinaus gibt es Multimedia-Bildschirme, die jeder Besucher mit einem individuellen Stift bedienen kann.

  • Auswanderung der Familie Sikor in die USA: Eine der berührendsten Geschichten ist die Geschichte der Familie Sikor, die aus einem armen Dorf im Karpatenvorland in die USA aufbrach. Ihre Reise wird anhand authentischer Briefe und Berichte erzählt, sodass die Besucher ihre Gefühle und Hoffnungen auf ein besseres Leben spüren können.

  • Silberglobus und Geschichten polnischer Auswanderer: Ein interessantes Element der Ausstellung ist eine Installation in Form eines Silberglobus, aus dem man die Aussagen polnischer Auswanderer über ihre Lebenserfahrungen hören kann in einem anderen Land. Diese innovative Installation ermöglicht es Besuchern, persönliche Geschichten und Emotionen im Zusammenhang mit dem Leben im Ausland zu verstehen

  • Schockierende Fakten und Kuriositäten: Das Museum präsentiert auch schockierende Informationen, zum Beispiel, dass 15 % der ärmsten Transatlantikpassagiere, die von Europa nach Amerika reisten, die Reise aufgrund schrecklicher hygienischer Bedingungen nicht überlebten. Darüber hinaus können Besucher interessante Charaktere wie Eugeniusz Pieniążek kennenlernen, der selbstständig ein Flugzeug baute und von Polen nach Jugoslawien floh

  • Langfristige Auswirkungen der Auswanderung: Das Museum stellt auch die langfristigen Auswirkungen der Auswanderung am Beispiel der Polen dar, die das Land verlassen haben und deren Nachkommen heute auf der ganzen Welt leben. Dieser Teil der Ausstellung beleuchtet den Einfluss der polnischen Diaspora auf die Welt und die Bedeutung der Aufrechterhaltung der polnischen Traditionen und Kultur bei der Auswanderung

  • Zeugnisse von Rückkehrern nach Polen: Die Ausstellung umfasst auch die Geschichten derjenigen, die sich entschieden haben, nach Polen zurückzukehren, und zeigt verschiedene Motive und Erfahrungen im Zusammenhang mit der Entscheidung, in ihre Heimat zurückzukehren.


Das Auswanderungsmuseum in Gdynia ist ein Ort, der einen umfassenden Einblick in die Geschichte der polnischen Auswanderung bietet. Ein Museumsbesuch ist nicht nur eine Geschichtsstunde, sondern auch eine tiefe emotionale Erfahrung, die es Ihnen ermöglicht, sowohl die Schwierigkeiten als auch die Triumphe des Lebens im Ausland zu verstehen. Museumsausstellungen präsentieren ein breites Themenspektrum – von individuellen Geschichten und Erlebnissen über die Auswirkungen industrieller Revolutionen auf die Auswanderung bis hin zu zeitgenössischen Migrationskontexten.


Durch den Besuch des Auswanderungsmuseums in Gdynia können Sie nicht nur Ihr Wissen über die Vergangenheit vertiefen, sondern auch zeitgenössische Migrationsphänomene in einem neuen Licht betrachten und dabei feststellen, dass die Geschichte der Auswanderung noch immer lebendig ist und die moderne Welt beeinflusst. Das Museum ist ein wichtiger Ort der nationalen Erinnerung, Bildung und Reflexion und gleichzeitig eine Brücke, die verschiedene Generationen von Polen verbindet, die über die ganze Welt verstreut sind.


Auf diese Weise dokumentiert das Emigrationsmuseum in Gdynia nicht nur die Vergangenheit, sondern wird auch zu einem lebendigen Zeugen der polnischen Geschichte und Kultur, deren Echo auf der ganzen Welt widerhallt. Dies ist ein Ort, den jeder Pole besuchen sollte, um zu verstehen, wie vielschichtig und komplex das Schicksal unserer Landsleute ist, die sich aus verschiedenen Gründen entschieden haben, außerhalb Polens zu leben.


Anfahrt zum Auswanderermuseum in Gdynia


Der Zugang zum Auswanderermuseum in Gdynia von Danzig aus ist sowohl mit dem Bus als auch mit der SKM (Szybka Kolej Miejska) möglich.


Hier finden Sie einige Details zur Anreise zum Museum in Gdynia:


Anreise mit dem Bus

  • Die nächstgelegenen Bushaltestellen sind „Dworzec Morski – Emigration Museum 01“ (2 Minuten zu Fuß) und „Dworzec Morski – Wzgórze Św. Maksymilian Syrokomla“ und „Seebahnhof – Auswanderermuseum – Redłowska-Platte“.

  • Buslinien, die in der Nähe des Auswanderungsmuseums halten, sind 119, 133, 740, 770​​.

Zufahrt über die SKM-Bahn

  • Der nächstgelegene Bahnhof ist Gdynia Główna (ca. 28 Gehminuten vom Museum entfernt).

  • Die SKM-Linie bietet eine direkte Verbindung nach Gdynia von Danzig aus.


Ein Taxi nehmen


Bei der Planung eines Besuchs im Auswanderermuseum in Gdynia ist die Wahl des richtigen Transportmittels von entscheidender Bedeutung, um die Reise so angenehm und bequem wie möglich zu gestalten. Wenn Sie verschiedene Optionen in Betracht ziehen, lohnt es sich, von Danzig aus ein Taxi zu nehmen.


Taxi bietet einen direkten und bequemen Transport direkt von Ihrer Unterkunft in Danzig zum Museum Auswanderung in Gdynia. Sie müssen sich keine Gedanken über Transfers oder Fahrpläne der öffentlichen Verkehrsmittel machen. Ihr Weg zum Museum wird einfach und angenehm sein.


Bei der Nutzung eines Taxis haben Sie die volle Kontrolle über Ihre Abfahrtszeit. Sie können Ihre Reisezeit individuell an Ihren Zeitplan anpassen, egal ob Sie den frühen Morgen oder den späten Nachmittag bevorzugen. Diese Flexibilität ist besonders nützlich, wenn Sie einen engen Zeitplan haben oder mehrere Orte an einem Tag besuchen möchten.


Taxis bieten Komfort und Privatsphäre, was von unschätzbarem Wert ist, insbesondere wenn Sie mit Gepäck, mit Kindern oder in einer größeren Gruppe reisen. Sie können sich während der Fahrt zurücklehnen, entspannen und sich darauf vorbereiten, das Museum zu erkunden, ohne sich gehetzt zu fühlen.


Taxis sind in Danzig leicht verfügbar. Sie können sie im Voraus telefonisch oder online bestellen oder sie an einer der vielen Haltestellen in der Stadt ergattern.


Kontaktinformationen, Öffnungszeiten und Eintrittspreise für das Museum:


  • Adresse: Auswanderungsmuseum, Polska-Straße, Gdynia.

  • Öffnungszeiten des Museums: Dienstag – 12:00–20:00 Uhr; Mittwoch–Freitag – 10:00–18:00 Uhr. Das Museum ist montags geschlossen.

  • Preisliste: Normales Ticket – 18 PLN/Person; ermäßigtes Ticket - 13 PLN/Person Audioguides sind gegen eine zusätzliche Gebühr von 10 PLN/Person in den folgenden Sprachen erhältlich: Polnisch, Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch und Schwedisch.

20 Ansichten

Ähnliche Beiträge

Comentários


bottom of page