top of page
  • AutorenbildDamian Brzeski

Wie kann man einen schönen Tag im Molo Sopot verbringen? Reiseführer für Touristen

Aktualisiert: 18. Nov. 2023

Die Seebrücke in Sopot ist eine der größten Attraktionen an der polnischen Küste. Sie ist die längste Holzmole Europas, die über einen halben Kilometer in die Ostsee hineinreicht. Es ist ein Ort voller Charme, Geschichte und Unterhaltung, der sowohl Einheimische als auch Touristen begeistert.


Wenn Sie einen Urlaub an der Küste planen, dürfen Sie diesen Ort nicht verpassen. In diesem Artikel erzählen wir Ihnen, wie Sie einen schönen Tag im Molo Sopot und seiner Umgebung verbringen können. Sie erfahren, was Sie sehen, was zu tun ist und wie Sie sich auf einen Besuch dieses außergewöhnlichen Bauwerks vorbereiten können.


Viel Spaß beim Lesen!


Die Seebrücke in Sopot aus der Vogelperspektive, dahinter das Grand Hotel, ein Kurhaus und eine Kunstbucht

Die Geschichte des Piers in Sopot – von einem Fischerpier zu einer Touristenattraktion


Die Mole in Sopot ist die längste hölzerne Mole in Europa, die über 500 Meter lang ist und einen halben Kilometer in die Ostsee hineinreicht. Es ist ein Ort voller Geschichte und Charme, der seit über zwei Jahrhunderten Touristen und Patienten aus aller Welt anzieht.


Derzeit besteht der Pier aus zwei Teilen, dem Landteil, der ein Heilplatz ist, wo oft kulturelle Veranstaltungen in der Nähe des charakteristischen Eingangstors des angrenzenden Leuchtturms und des Heilhauses stattfinden. Und ein hölzerner Pier, der vom Kopf gekrönt wird, und der angrenzende Yachthafen für über 100 Yachten.


Wie ist dieser außergewöhnliche Ort entstanden und wie hat er sich verändert?


Die erste Brücke in Sopot wurde 1827 von dem Arzt Jean Georg Haffner gebaut, der als Chirurg in Napoleons Armee nach Polen kam und sich in Danzig niederließ. Haffner war ein Pionier der Kurbewegung in Sopot und gründete hier die erste Badeanstalt, in der er Bäder in erwärmtem Meerwasser, Massagen und Heilbehandlungen anbot. Der Pier wurde verwendet, um Wasser aus dem Meer zur Anlage zu liefern, und war nur 31,5 Meter lang.


Als sich Sopot als Ferienort entwickelte, wurde die Seebrücke schrittweise verlängert und erweitert. 1842 erreichte es 94 Meter und 1870 - 150 Meter. Zu dieser Zeit begann es, eine Erholungsfunktion zu erfüllen und wurde zu einem Ort für Spaziergänge, um die Aussicht zu bewundern und Kontakte zu knüpfen. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war die Mole bereits 315 Meter lang und mit einem Leuchtturm, Pavillons und Bänken geschmückt.


In den Jahren 1927-1928 fand die größte Rekonstruktion der Mole in ihrer Geschichte statt. Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums von Sopot und des 100-jährigen Baujubiläums der Seebrücke wurde die Seebrücke auf ihre jetzige Länge – 511,5 Meter – verlängert und erhielt eine neue Form und Ausstattung. Auch die den Pier umgebenden Einrichtungen wie der Kuracyjny-Platz, das Grand Hotel, das Kurhaus und der Kurplatz wurden wieder aufgebaut. Der Pier ist zu einem Aushängeschild von Sopot und zu einem Symbol seiner Pracht geworden.


Während des Zweiten Weltkriegs wurde der Pier durch Bombenangriffe der Alliierten und deutsche Minen teilweise zerstört. Nach dem Krieg wurde es wieder aufgebaut und restauriert. In den 1990er Jahren wurde ein Stahlbetonkopf hinzugefügt, um das Holzdeck vor Wellengang und Erosion zu schützen. Am Ende der Mole wurde auch ein Yachthafen für Yachten und Passagierschiffe gebaut.


Die Seebrücke in Sopot ist nicht nur ein architektonisches Denkmal, sondern auch ein Ort der Kultur und Unterhaltung. Auf dem Pier finden Konzerte, Festivals, Feuerwerke und andere Veranstaltungen statt. Der Pier ist auch ein Ort für romantische Dates, Familienspaziergänge und Entspannung am Meer. Die Seebrücke ist ganzjährig geöffnet und bietet unvergessliche Ausblicke auf die Danziger Bucht, das Grand Hotel, den Hafen von Danzig oder Kępa Redłowska mit der Klippe in Orłowo.


Blick auf den Monte Cassino auf der Höhe des schiefen Hauses in Sopot

Die nächste Umgebung des Heilplatzes - Denkmäler und Attraktionen

Der Behandlungsplatz ist das Herz von Sopot und gehört zum Landteil der Seebrücke von Sopot. Es ist ein Ort, an dem sich das kulturelle und soziale Leben der Stadt konzentriert. Um den Platz herum befinden sich historische und moderne Gebäude, die eine einzigartige Atmosphäre dieses Ortes schaffen.


Hier sind einige davon:

  • Leuchtturm - 1903 auf dem Turm der ehemaligen Evangelischen Kirche erbaut Kirche . Er ist 30 Meter hoch und aus einer Entfernung von 20 Seemeilen sichtbar. Sie können es besuchen und von dort aus das Panorama von Sopot und der Danziger Bucht bewundern.

  • Grand Hotel - erbaut 1924-1927 nach Ottos Entwurf Rehn und Richard Gärtner. Es ist eines der luxuriösesten und renommiertesten Hotels in Polen, das viele berühmte Persönlichkeiten wie Adolf Hitler, Charles de Gaulle, Fidel Castro und Marlene Dietrich beherbergt hat.

  • Balneologisches Zentrum - erbaut 1930 nach dem Entwurf von Hans Schoszberger. Es ist ein modernes Behandlungs- und Rehabilitationszentrum, das Bäder in erwärmtem Meerwasser, Massagen, Schlammbehandlungen und andere Dienstleistungen für Gesundheit und Schönheit anbietet.

  • Dom Zdrojowy - erbaut 2006-2009 nach dem Entwurf von Andrzej Kapuscinski. Es handelt sich um einen Neubau, der sich in seiner architektonischen Form auf das ehemalige Kurative Haus von 1910 bezieht, das im Zweiten Weltkrieg abbrannte. In Dom Zdrojowy gibt es Restaurants, Cafés, Geschäfte, eine Kunstgalerie und Büros.

  • Rotunde – erbaut 1910 als Teil des Kurhauses. Es ist ein kreisförmiges Gebäude mit einer Kuppel und einer Kolonnade, die als Weinkeller und Ballsaal diente. Derzeit ist es ein Konzertsaal und Ausstellungsraum.

  • Brunnen – erbaut 1910 als Teil von Skwer Kuracyjny. Es ist ein beeindruckender Brunnen mit Skulpturen von Meerjungfrauen und Delphinen, der den Platz schmückt und ein Treffpunkt ist.

  • Wandergalerien – 1928 als Teil von Skwer Kuracyjny erbaut. Dies sind halbkreisförmige Galerien mit Bogenarkaden, die den Platz von Osten her bedecken. Sie dienen als Ort für Spaziergänge und Rast.

  • Konzertmuschel – erbaut 1930 als Teil des Kurplatzes . Es ist eine Open-Air-Bühne, auf der Konzerte, Festivals, Modenschauen und andere Veranstaltungen stattfinden.

Plac Kuracyjny und seine Umgebung sind ein Ort voller Geschichte und Charme, der während Ihres Aufenthalts in Sopot einen Besuch wert ist. Hier können Sie die Atmosphäre der Kurstadt spüren und ihre Attraktionen genießen. Je nach Blickwinkel ist es der Anfang oder das Ende der ul. Helden von Monte Cassino. Ein weiteres Symbol von Sopot.


Der neue Bahnhof in Sopot - Sopot Centrum

Monte Cassino Bohaterów Straße - Krupowki des Nordens

Monte Cassino Heroes Street, allgemein bekannt als Monciak, ist eine der berühmtesten und beliebtesten Straßen in Sopot. Man kann es getrost Krupowki des Nordens nennen, dieser Begriff spiegelt wahrscheinlich am besten seinen Charakter wider.


Dies ist eine Fußgängerzone, die al. Niepodległości von pl. Zdrojowy und der Pier. Hier pulsiert das Kultur- und Unterhaltungsleben der Stadt. Auf Monciak finden Sie viele Attraktionen und Kuriositäten, die jeden Touristen begeistern werden.


Monciak hat eine reiche Geschichte, die bis ins 17. Jahrhundert zurückreicht, als es eine Straße war, die den landwirtschaftlichen Teil von Sopot mit einem Fischerdorf am Meer verband. Im 19. Jahrhundert begann sich die Straße als Teil eines von Dr. Haffner gegründeten Kurortes zu entwickeln. Hier entstanden die ersten Hotels, Restaurants, Cafés und ein Theater.


Im Jahr 1901 erhielt Sopot Stadtrechte und die Straße wurde Seestraße (Morska-Straße) genannt. 1910 wurde hier ein beeindruckendes Kurhaus gebaut, das das Zentrum des gesellschaftlichen Lebens von Sopot war.

Während des Zweiten Weltkriegs wurde die Straße durch Bombenangriffe und Brände teilweise zerstört. Nach dem Krieg wurde sie wieder aufgebaut und erhielt einen neuen Namen – Konstanty-Rokossowskiego-Straße, zu Ehren des sowjetischen Marschalls. 1956 wurde der Name in den jetzigen geändert - Bohaterów Monte Cassino Street, zu Ehren der polnischen Soldaten, die in Italien kämpften.

In den 1960er und 1970er Jahren wurde Monciak zu einem Treffpunkt für junge Leute und Künstler. Hier wurden die ersten Musikclubs wie Non Stop oder Rivièra-Remont gegründet. Im Monciak traten Künstler wie Czesław Niemen, Skaldowie und Breakout auf. In den 1980er Jahren war Monciak auch ein Ort sozialer und politischer Proteste.

In den 1990er Jahren wurde Monciak modernisiert und erweitert. Hier wurde ein unterirdischer Tunnel für den Autoverkehr gebaut, der es ermöglichte, die Straße für den Verkehr zu sperren und eine Promenade anzulegen. Auch neue Gebäude und Einrichtungen wurden gebaut, wie das Krumme Häuschen oder das neue Kurhaus.

Heute ist Monciak einer der attraktivsten Orte in Sopot. Auf der Straße gibt es zahlreiche Restaurants, Cafés, Bars, Clubs, Geschäfte und Kunstgalerien. In Monciak können Sie in unzähligen Restaurants verschiedene Küchen probieren und in zahlreichen Pubs ausgezeichnetes Bier oder Drinks trinken.


Monciak war bis vor kurzem auch die Hauptstadt des Nachtlebens in der Dreistadt, es gibt hier immer noch viele Diskotheken, Clubs, Pubs und Restaurants, manchmal bis zum Morgengrauen.


Blick auf den Kuracyjny-Platz in Sopot und den Leuchtturm und das neue Kurhaus im Hintergrund

Sopot - eine Stadt voller Charme und Attraktionen. Eine Idee für einen kurzen Spaziergang


Sopot ist eine Küstenstadt voller Charme und Attraktionen, die Touristen aus ganz Polen und der ganzen Welt anzieht. Wenn Sie hier angenehme Momente verbringen und etwas über die Geschichte und Kultur dieses Ortes erfahren möchten, laden wir Sie zu einem Spaziergang durch Sopot ein.


Beginnen wir mit dem neuen Bahnhof, der zu den modernsten und schönsten des Landes gehört. Erbaut im Jahr 2016 auf dem Gelände des alten sozialistischen Bahnhofs.

Der neue Bahnhof ist ein Ort, der viele Annehmlichkeiten für Reisende bietet, wie Fahrkartenschalter, Warteräume, Geschäfte und Restaurants.


Der neue Bahnhof ist auch ein Kulturzentrum und ein intimes Einkaufszentrum namens Sopot Centrum. Hier gibt es viele Geschäfte, die Stadtbibliothek "Sopoteka" und sogar eine Kunstgalerie.


Dann lass uns zum berühmten Monciak, d.h. Boulevard im gehen. Helden von Monte Cassino. Dies ist die Hauptstraße von Sopot, voller Leben und Farben. Hier können wir historische Mietshäuser bewundern, die Staatliche Kunstgalerie oder das Museum von Sopot besuchen, das Krumme Haus - ein ungewöhnliches Gebäude mit welligen Wänden und Fenstern - besichtigen und in zahlreichen Restaurants lokale Spezialitäten probieren.


Eine natürliche Erweiterung von Monciak ist der Plac Przyjaciół Sopotu, wo sich ein Brunnen mit einer Skulptur eines Fischers und eine Statue von Jan Jerzy Haffner - dem Gründer des Sopot Spas - befinden.


Direkt neben dem Platz befindet sich ein Komplex des Balneologischen Instituts und der Südbäder, wo Sie Heil- und Entspannungsbehandlungen in Anspruch nehmen können. Sie können auch Solewasser mit gesundheitsfördernden Eigenschaften trinken.


Vor dem letzten Punkt unseres Spaziergangs befindet sich der Kurplatz mit dem angrenzenden Amphitheater, dem Kurhaus, dem Leuchtturm von Sopot und der Kolonnade. Der Zdrojowy-Platz gilt als Beginn der Seebrücke von Sopot.


Vom Spa-Platz gehen wir direkt zum Pier von Sopot. Mit über 500 Metern Länge ist sie die längste Holzmole Europas. Wenn wir daran entlang gehen, können wir die schöne Aussicht auf das Meer, den Strand und die Stadt bewundern.


Am Pier gibt es auch einen Segelhafen und einen Jachthafen, und ganz am Ende gibt es ein Restaurant, das Meeresfrüchte aus aller Welt serviert.


Wie Sie sehen können, ist ein Spaziergang durch Sopot eine großartige Möglichkeit, diese charmante Stadt am Meer kennenzulernen. Bei einem Spaziergang entlang des Moniak können wir seine Architektur, Geschichte und Kultur bewundern sowie die Schönheit der Natur und die Atmosphäre der Entspannung genießen.


Ein Taxi bringt Sie zu jedem dieser Orte sowie zu vielen anderen Rabbit- Trans Polen.



117 Ansichten

Ähnliche Beiträge

Commenti


bottom of page