top of page
  • AutorenbildDamian Brzeski

Buchen Sie Ihre Unterkunft online? Hier erfahren Sie, worauf Sie achten sollten

Im Zeitalter der allgegenwärtigen Technologie ist das Internet zweifellos zu einer der Hauptquellen für die Suche und Buchung von Urlaubsabenteuern geworden. Leider birgt die Bequemlichkeit des Online-Shoppings auch das Risiko von Betrug. Und davon gibt es sowohl methodisch als auch quantitativ immer mehr.


Trotz seit Jahren immer wieder wiederholter Warnungen sind sich viele Menschen immer noch nicht bewusst, welche Gefahren durch unvorsichtige Nutzer und zu großes Vertrauen in Personen und Unternehmen entstehen, die im Internet werben, ohne deren Glaubwürdigkeit zu prüfen.



Lassen Sie sich bei der Buchung Ihres Urlaubs nicht täuschen

1. Gefälschte Angebote und Websites


Betrüger erstellen oft attraktive, aber unrealistische Urlaubsangebote und präsentieren sie auf scheinbar professionellen Websites. Sie verwenden oft gestohlene Fotos, um potenzielle Kunden zu verwirren. Nach der Bezahlung bzw. Ankunft am Zielort stellt sich heraus, dass der gebuchte Platz nicht existiert und die Träume vom Traumurlaub sind zunichte gemacht.


Tipp : Überprüfen Sie immer die Glaubwürdigkeit einer Website oder Anzeige, vergleichen Sie Angebote aus verschiedenen Quellen und suchen Sie nach Bewertungen anderer Reisender, bevor Sie eine Zahlung tätigen. Stellen Sie auch fest, ob eine angegebene Adresse tatsächlich existiert – in immer mehr Fällen hilft Google Maps.


Es kann überprüft werden, ob die Website neu ist oder gekauft wurde. Sie können dies tun, indem Sie die Adresse hier eingeben: https://web.archive.org/ Überprüfen Sie, ob die Website schon seit längerem ununterbrochen in Betrieb ist. Es ist üblich, sogenannte zu kaufen Bei abgelaufenen Domains soll die Positionierung einer solchen Website erleichtert werden, da diese eine Internetadresse mit Historie verwendet.


Wenn Sie eine Website sehen, die einen Dienst anbietet, der eine Vorauszahlung erfordert, und die Website schon seit mehreren Wochen geöffnet ist, würde ich Ihnen ehrlich davon abraten, sie zu nutzen.

 

2. Phishing und Identitätsdiebstahl


Bei einer Online-Reservierung besteht das Risiko, dass personenbezogene Daten preisgegeben werden. Betrüger können diese Informationen nutzen, um Phishing-Angriffe oder Identitätsdiebstahl durchzuführen, was für das Opfer schwerwiegende finanzielle und datenschutzrechtliche Konsequenzen nach sich zieht.


Tipp : Überprüfen Sie immer, dass die Website, auf der Sie eine Zahlung tätigen, sicher ist (beginnt mit „https://“) und geben Sie nicht zu viele persönliche Informationen weiter. Nutzen Sie am besten bewährte große Portale wie Booking oder AirBnB und prüfen Sie bei der Bestellung direkt auf der Website des Hotels, ob in Ihrem Browser das geschlossene Vorhängeschloss-Symbol neben der Website-Adresse sichtbar ist.


3. Gefälschte Bewertungen


Betrüger manipulieren Bewertungen häufig, indem sie gefälschte Bewertungen veröffentlichen, um das Vertrauen potenzieller Kunden zu gewinnen. Anstatt sich ausschließlich auf die auf der offiziellen Website verfügbaren Bewertungen zu verlassen, lohnt es sich, Meinungen auf unabhängigen Bewertungsplattformen einzuholen.


Tipp : Seien Sie skeptisch gegenüber einseitigen, enthusiastischen Meinungen. Suchen Sie auf verschiedenen Websites nach Rezensionen, um ein objektiveres Bild zu erhalten.


Bewertungen auf Google Maps funktionieren in letzter Zeit hervorragend, die Plattform legt in letzter Zeit viel Wert auf die Auswahl gefälschter Meinungen, aber es gibt immer noch viele Anzeigen im Internet, bei denen man Meinungen auch von verifizierten Konten kaufen kann. Lokale Führer. Die Preise für ein solches Gutachten liegen zwischen einigen Cent auf indischen Auktionen und einigen Zloty.


4. Zahlungen erzwingen


Einige Betrüger versuchen, zusätzliche Gebühren zu erpressen, indem sie damit drohen, Ihre Reservierung zu stornieren oder Ihre Anzahlung zu verlieren. Außerdem verlangen sie oft nur Zahlungen in Form von Kryptowährungen, was die Nachverfolgung von Transaktionen erschwert.


Tipp : Lesen Sie die Vertragsbedingungen sorgfältig durch, bevor Sie eine Zahlung tätigen. Vermeiden Sie die Zusammenarbeit mit Unternehmen, die aggressive Methoden zur Gebührenerpressung anwenden. Wenn die Zahlung in Kryptowährung erfolgt, können Sie fast sicher sein, dass es sich um einen Betrug handelt.


In Polen wird zunehmend auf die Inanspruchnahme einer Vorauszahlung vor der Ankunft des Kunden verzichtet. In den meisten Fällen ist ein unterschriebener Vertrag eine ausreichende Sicherheit.


Wem kann man im Internet vertrauen?


Der einfachste Weg, die Glaubwürdigkeit einer Unterkunft zu überprüfen, ist ein Hotel, Motel oder Hostel. Alle Unternehmensdaten müssen auf ihren Websites bereitgestellt werden. In Polen können Sie einen solchen Ort leicht überprüfen, indem Sie seine NIP-Nummer in die Suchmaschine auf der GOV-Website eingeben: https://aplikacja.ceidg.gov.pl/ceidg/ceidg.public.ui/search.aspx


Etwas schlechter stellt sich die Situation bei Privatunterkünften dar, die in Wohnhäusern vermietet werden. In dieser Situation ist es besser, eine solche Unterkunft auf Empfehlung von Freunden oder einem Familienmitglied zu suchen, das bereits an einem bestimmten Ort war, bestätigt, dass es ihn tatsächlich gibt und tatsächlich den versprochenen Standard garantiert.


Im Internet gilt – ebenso wie im Straßenverkehr – am besten der Grundsatz des begrenzten Vertrauens.


Damit soll nicht gemeint sein, dass jeder im Internet betrügen und auf diese Weise Geld verdienen möchte, aber es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass jede Person als Kunde ihre eigenen Rechte hat, insbesondere die Überprüfung des Auftragnehmers vor der Unterzeichnung eines Vertrags oder der Reservierung eine, die eine Vorauszahlung erfordert. .

19 Ansichten

Ähnliche Beiträge

Comments


bottom of page